Wir arbeiten mit Natursteinen!

Aktualisiert: vor 3 Tagen

Wir sind überzeugte Befürworter der Arbeit mit natürlichen Substanzen. Quarz- oder Granitsteine ​​gehören auch zu unseren Werkzeugen. Sie sparen uns viel Arbeit, Zeit und Geld.

Aber das ist nicht der einzige Grund, warum wir diese verwenden. Steine wurden seit Jahrhunderten von Menschen bei der Fermentation benutzt, da es früher keine ausgefallenen Beschwerungsgewichte gab. Steine waren immer leicht verfügbar. Wie jede natürliche Substanz sind auch Steine mit Erdenergie versehen und weisen Schwingungen auf. Deshalb verwenden wir diese von Anfang an und empfehlen diese immer wieder.

Die ganz großen und schweren Natursteine benutzen wir in der Vorbereitungsphase für unsere Fermente. Zwei der schwersten, die wir haben, wiegen 20 bzw. 25 kg. Diese ersetzen unsere Hände beim Pressen und Quetschen der Gemüse. Sobald unser Gemüse geschnitten ist, fügen wir unraffiniertes Meersalz hinzu, legen die schwersten Steine ​​drauf und lassen die Steine ​​ihre Arbeit tun. Unten siehst du den gerade geschnittenen Wirsingkohl mit Steinen beschwert..

Etwa 12 Stunden später werden aus diesem Kohl Säfte austreten und nach dem Mischen mit anderen Zutaten wird das zukünftige Superkraut in einen großen Gärtopf umgefüllt.

Unten ist unser Winterkraut zu sehen, das aus Weißkohl, Butternusskürbis und Karotten hergestellt wird.

Auf dem folgenden Bild ist unser Blumenkohl mit indischen Gewürzen zu sehen. Hier sieht man schon den Saft oben.

Unten am Beispiel vom Rotkohl siehst du wie das Ergebnis am nächsten Tag aussieht und wieviel Saft herausgekommen ist. Unser Rotkohl wird dann mit Kombucha-Essig einige Monate fermentieren.

Das Gleiche gilt für Rote Zwiebeln. Nach 2-3 Monaten ändert sich ihre Farbe und ihre Struktur und der Geschmack wird ganz fein und lecker.

Das waren also unsere großen Steine. Mittelgroße Steine benutzen wir als zusätzliches Gewicht für unsere Gärtöpfe aus Steinzeug, um das Gemüse stabil unten zu halten. Während der Gärung ist es sehr wichtig, dass das Gemüse unter Flüssigkeit beliebt. Das verhindert die Bildung von Schimmel & Kahmhefe. Schwere Gewichte beseitigen dieses Problem. Wenn die Beschwerungsgewichte zu leicht sind, werden diese ganz leicht nach oben gedrückt, gerade wenn es warm ist und das Gemüse sehr aktiv wird.

Unten ist ein Bild von einem großen Steinzeugtopf, der mit Kimchi gefüllt ist. Wir benutzen die originalen Steingewichte, die mit diesen Töpfen geliefert werden, verwenden aber zusätzlich mittelgroße Steine zum Beschweren.

Für unsere 5L Gärgläser verwenden wir kleinere Steine. Diese Gläser haben eine schmale Öffnung, was es schwierig macht, einen einteiligen Stein zu finden, der die Arbeit erledigt.

Die Standartsgewichte für 5 L passen aber nicht in unsere 5 L Gärgläser, was du hier gut

sehen kannst.

Du kannst aber speziell angefertigte Steingewichte finden, die für diese Öffnung passen würden. Diese bestehen normalerweise aus einem 4-teiligen Set, sind aber in der Regel recht teuer.

Sie kosten normalerweise um die 20 Euro. Für unsere Fermente verwenden wir mehrere kleinere Steine. Sie arbeiten großartig und kosten uns nichts, da wir diese in der Natur finden. Die meisten von unseren Steinen stammen aus großen Wäldern außerhalb Berlins. Weit weg von Straßen und Feldern, um Umweltverschmutzung und Pestizide zu vermeiden. Unten ist ein Stein, der groß war, aber immer noch die richtige Größe hatte, um durch die Öffnung des Glases durchzukommen.

Unten siehst du eine Serie von unseren 5L Gärgläsern gefüllt mit Superkraut.

Wenn wir eine größere Menge vom Gemüse fermentieren, füllen wir immer einen Teil davon in

5 L Gärgläser um. Das sind unsere Schaufenstergärgläser, die auch in unserem Kundenraum immer stehen. Im ersten Glas sind zwei von drei Steinen gut zu sehen…


Auf dem folgenden Bild siehst du unser Drei-Kohl-Sauerkraut kurz bevor wir die Deckel schließen. Jedes dieser Gläser enthält ein Kohlblatt auf dem mindestens ein Stein liegt.

Warum haben wir diesen Blog geschrieben?

Um dir zu zeigen, dass du keine ausgefallenen und teuren Gewichte verwenden musst.

Du kannst einfach Natursteine ​​verwenden, die dich nichts kosten.


Aber VORSICHT!

Du musst dir 100% sicher sein, dass die Steine, die du findest Granit- oder Quarzsteine ​​sind. Wenn du andere Steine nimmst, kannst du deine ganze Arbeit ruinieren. Ungeeignete Steine reagieren auf die Fermentationssäuren und lösen sich im Gemüse immer wieder ein bisschen auf. So kann das Gemüse anfangen zu schäumen oder schlecht riechen.


Noch eine Warnung:

deine Steine ​​müssen vor der Verwendung ordnungsgemäß desinfiziert werden. Für diejenigen, die sich nicht sicher sind, welche Steine ​​sie verwenden sollen oder wie sie diese richtig desinfizieren, bieten wir jetzt Steine ​​für unsere 5 & 3-Liter-Gärgläser an. Abhängig von der Größe der Steine erhältst du 2 bis 4 desinfizierte Steine, die gebrauchsfertig sind. Alles was du tun sollst, ist: die Steine mit heißem Wasser abzuspülen. Du kannst die Steine ​​in unserem Kombucha Café kaufen oder online über unseren Shop bestellen.


Hier der Link:

Steine für 5 L Gärglas

Steine für 3 L Gärglas